• IDC sieht Mitschuld von Windows 8 an Absatzproblemen der PC-Branche

    Die Entwicklung des PC-Marktes ist mittlerweile absolut nicht mehr gut. Seitens der Marktforscher wird dem neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft diesbezüglich nun eine Mitschuld gegeben.


    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/1830-idc-logo.png

    Mit neuen Windows-Versionen stiegen in der Vergangenheit auch immer die Zahl der Verkäufe von neuen Computern an. Da sich mittlerweile die Interessen der Kunden hin zu mobilen Geräten wie etwa Tablets und Smartphones bewegt, hoffte man diesbezüglich auf etwas Linderung mit Windows 8. Allerdings kam es ganz anders als erwartet. Denn im ersten Quartal brach der Absatz so stark ein wie noch nie seit Beginn der Zählung vor etwa 19 Jahren. Laut dem Marktforschungsinstitut IDC sollen die Absatzzahlen für das erste Quartal 2013 etwa 14 Prozent tiefer gelegen haben als noch im Vorjahreszeitraum. Seitens des IDC-Managers Bob O'Donnell wurde erklärt: "Unglücklicherweise sieht es klar danach aus, dass der Windows 8-Start es nicht nur nicht schaffte, einen positiven Effekt für den Markt zu bringen, sondern ihn sogar weiter bremste". Besonders die gänzlich veränderte Nutzeroberfläche unter Windows 8 soll der Grund dafür sein. Viele seien nicht bereit, sich auf diese Neuerung einzulassen.


    Zudem wollten die Hersteller von PCs die Stärken von Windows 8 mit der eigenen Hardware vereinen. Das Resultat waren dabei Produkte im oberen Preissegment, die in den Verkauf gingen und entsprechend beworben wurden. Das führte dann letztlich dazu, dass ich die potentiellen Kunden nach günstigeren Tablets umschauten, so jedenfalls die Einschätzung des Marktforscherinstituts IDC. Bei IDC geht man davon aus, dass in diesem Jahr noch etwa 300 Millionen neue PCs weltweit an den Kunden gebracht werden sollen. Die Zahl der Tablets könnte bei ca. 200 Millionen Geräten liegen. Schon bald könnten Tablets die PCs sogar gänzlich überholen. Bei Smartphones ist dies schon der Fall. In diesem Jahr könnte die Marke von einer Milliarde Smartphones erreicht werden.

    Quelle: WinFuture
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    IDC sieht Mitschuld von Windows 8 an Absatzproblemen der PC-Branche

    ?
    « Microsoft könnte in naher Zukunft Surface Tablet mit 7 Zoll präsentierenNokia Lumia 920, Lumia 820 und Lumia 620 sollen schon bald neues Update erhalten »
    Ähnliche News zum Artikel

    IDC sieht Mitschuld von Windows 8 an Absatzproblemen der PC-Branche

    Windows 9-Event soll am 30. September stattfinden - Einladungen werden bereits verschickt
    Man hat es bereits vermutet, nun wurde es von Microsoft bestätigt. Ende September wird ein Presse-Event stattfinden, bei welchem das neue... mehr
    Microsoft Surface 3 wahrscheinlich mit Tegra K1 - Surface Mini in der Mache
    Die beiden neuesten Microsoft-Tablets Surface 2 und Surface Pro 2 sind noch relativ jung, doch bereits jetzt gibt es erste Hinweise darauf,... mehr

    IDC sieht Mitschuld von Windows 8 an Absatzproblemen der PC-Branche

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Es ist kein Wunder, dass die Absatzzahlen einbrechen. Microsoft hat versucht, mit drei aufeinander abgestimmten Gerätegruppen - Windows Phone 8, Tablets und Notebook/PC - eine einheitliche Bedienkultur zu schaffen und dabei nicht berücksichtigt, dass der übliche Nutzer des Desktop-PC´s anderen Ansprüche an sein Betriebssystem stellt als ein großer Teil der iPhone-Generation, die lediglich Nutzer von Apps und sozialen Netzwerken sein wollen.
      Wer sich weiterhin einen PC hält, möchte damit effektiv und individuell arbeiten und nicht seine Gestaltung, seine Ordnerstrukturen und die Anwendungen von MS diktiert bekommen. Der PC-Nutzer möchte Freiheit und Vielfalt, die das neue OS nur auf den ersten Blick suggeriert. In Wirklichkeit entwickelt sich das System auf eine große App-Marketing-Einheit hin, die ähnlich Apple nur noch das zulässt, woran Microsoft interessiert ist und verdient. Kritisierte man an Apple, dass sie den Nutzer einschränken und Konkurrenten kaum ins System lassen, gilt das für Microsoft speziell im Windows Phone ebenso, manchmal noch mehr.

      Alternative Browser bieten dort kaum mehr als der hauseigene, da sie in den Freiheiten beschnitten sind, sich am eingebauten Browser orientieren müssen. Ebenso ergeht es den Mediaplayern und Suchmaschinen...wer immer wieder auf die Bing-Suche zurückkehren muss wird sich über die ungewollten und nicht zufriedenstellenden Suchergebnisse ärgern. Wie oft wurde Google kritisiert, dass sie ihr eigenes System bevorzugen...Microsoft steigert das ins Extrem. Allerdings noch ohne die Wettbewerbshüter auf das Tableau zu bringen.

      Als mündiger PC-Nutzer hat man deutlich mehr Möglichkeiten, Freiheiten und kann aus einer großen Anzahl von Angeboten seine Bedürfnisse befriedigen. Man kann Programme individuell bis ins Detail konfigurieren, sein Startmenü und den Desktop optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen u.v.m.

      Microsoft hätte die schöne neue App-Welt dahin platzieren sollen, wo sie hingehört, als ein Desktop-Symbol, eine Sidebar oder im Startmenü platziert, um eine Kommunikationszentrale zwischen den neuen Plattformen und dem PC zu haben, und den normalen PC-Alltag lieber durch ein frischeres Outfit bereichern aber nicht beschneiden sollen. Nun müssen sie ausbügeln, was sie angerichtet haben, denn es ist nicht jeder Nutzer bereit, sich in die Applesche Marketingstrategie des unmündigen Nutzers einzureihen, der das Angebotene begeistert und zahlungsfreudig, aber auch relativ kritiklos annnimmt.

      Konkurrent Google wird sicher bald ein neues Android System auch für PC´s auf den markt bringen. Hätte er es parallel zu Windows 8 präsentiert, wäre der Einbruch in den PC-Verkäufen nicht so deutlich ausgefallen, wohl aber noch deutlicher für Microsoft.