• Windows 8 Nutzer müssen in zwei Jahren auf Windows 8.1 umgestiegen sein

    Windows 8 wird schneller aussterben als erwartet. Softwareriese Microsoft gab nun bekannt, dass zwei Jahre nach dem Erscheinen von Windows 8.1 die Anwender ein Update duchgeführt haben müssen, wenn sie bis zum Jahr 2023 die volle Unterstützung in Anspruch nehmen möchten



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2443-windows_81v2-590x327.jpg


    Die zweijährige Frist für den Umstieg soll am 18. Oktober beginnen, wenn Windows 8.1 allgemein verfügbar sein wird. Auf ihrer Supportseite erklärte Microsoft deutlich: "Windows-8-Kunden müssen innerhalb von zwei Jahren, nachdem das Windows 8.1-Update verfügbar geworden ist, auf Windows 8.1 umstellen, um weiterhin Support im Rahmen des Windows-8-Lebenszyklus zu erhalten." Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass der Support für Windows 8 am 18. Oktober 2015 für beendet erklärt wird.


    An selbiger Stelle gibt Microsoft aber auch an, dass der Support für Windows 8.1 dann bis mindestens 10. Januar 2023 anhalten soll. Augenscheinlich vermischt aber Microsoft Windows 8 und Windows 8.1, denn für beide gelten die gleichen Fristen. Eine mögliche Erklärung des ganzen WirrWarrs besteht vielleicht darin, dass mit Windows 8 eine Version des Betriebssystems gemeint ist, die schon früher lizensiert und auf 8.1 umgestellt wurde.


    Auf einer Linkweiterleitung der allgemeinen Supportrichtlinien für Microsoft-Betriebssysteme gibt es zudem noch die Angabe, dass die Unterstützung für Windows 8 bis zum 9. Januar 2018 auslaufen werde. Obwohl Microsoft auf der erstgenannten Seite erwähnte: "Der den Lebenszyklus von Windows 8.1 gelten dieselben Lifecycle-Richtlinien wie für Windows 8, für das der Support am 10.1.2023 ausläuft."

    Microsoft unterscheidet hier zwischen Extended Support, welcher vor allem Sicherheitsupdates umfasst, und dem Mainstreamsupport, der wiederum Änderungen an Funktionen und Designs nach sich zieht.


    Ziel von den unterschiedlichen Supportfristen seitens Microsoft könnte sein, den Anwender noch stärker von einem schnelleren Umstieg zu überzeugen. In diesem speziellen Fall dürften sicherlich die wenigsten Anwender ein Problem mit einen Umstieg auf Windows 8.1 haben, da einerseits wieder viele liebgewonnene Funktionen zurück kommen und andererseits das Update kostenlos sein wird. Beim Update auf Windows 8.1 steht einzig der Weg über den Windows Store zur Verfügung.

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 8 Nutzer müssen in zwei Jahren auf Windows 8.1 umgestiegen sein

    ?
    « Microsoft zahlt einem Entdecker einer Sicherheitslücke 100.000 US-Dollar ausWindows 8.1 - Wissenswertes über das Update und wie man sich am besten vorbereitet »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 8 Nutzer müssen in zwei Jahren auf Windows 8.1 umgestiegen sein

    Windows 9-Event soll am 30. September stattfinden - Einladungen werden bereits verschickt
    Man hat es bereits vermutet, nun wurde es von Microsoft bestätigt. Ende September wird ein Presse-Event stattfinden, bei welchem das neue... mehr
    Microsoft Surface 3 wahrscheinlich mit Tegra K1 - Surface Mini in der Mache
    Die beiden neuesten Microsoft-Tablets Surface 2 und Surface Pro 2 sind noch relativ jung, doch bereits jetzt gibt es erste Hinweise darauf,... mehr

    Windows 8 Nutzer müssen in zwei Jahren auf Windows 8.1 umgestiegen sein

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von hkdd
      hkdd -
      Da 8.1 einer Neuinstallation entspricht, d.h. alle installierten Programme, Treiber usw. müssen unter 8.1 neu installiert werden. Gerade bei älterer Hardware und Software, war es bereits bei 8 ein Kampf, bis alles funktionierte. Bei 8.1 muss man erst einmal sehen, ob dort alles wieder lauffähig sein wird. Ich würde deshalb gern 8.1 auf einer extra Partition installieren und 8 unverändert weiter betreiben. Da hätte ich 8 (was funktioniert) und 8.1 (was man erst einmal testen muss) eine gewisse Zeit parallel (genauso wie XP und Win7 parallel zu 8 auf demselben PC laufen können). Wenn unter 8.1 alles funktioniert, kann 8 aufgegeben werden. Es bleibt bei der Forderung: 8 und 8.1 nur auf einem PC installiert, man kann ja nur 8 oder 8.1 alternativ nutzen. Das sollte so gehen - geht es aber ?
    1. Avatar von w55
      w55 -
      Hi hkdd,

      kann mich täuschen, glaube aber das es rechtlich nur problemlos ist, wenn zwei passende Seriennummern zur Verfügung stehen. 1x win8 und 1x win8 oder Vorversion für das Update.

      Denn bei dieser Konstellation hat man ja zwei Versionen von 8/8.1 installiert und arbeitet auch damit.
    1. Avatar von hkdd
      hkdd -
      Ich kann auch XP mehrfach mit derselben SerNr auf einem PC installieren, ich habe sogar 2xXP real und 2x Virtuell (Win7+8). Immer mit derselben SerNr - ich habe dazu schon die MS-Hotline befragt und da wurde mir bestätigt, dass es rechtens ist.
      Die Lizenz gilt für einen PC. Windows ist so ausgelegt, dass man es mehrfach auf diesem einen PC installieren kann, es wird dazu sogar ein Bootmanager bereitgestellt. Ich brauche das, um Software auszuprobieren. Das mache ich immer in einem Testsystem. Andererseits gibt es Programme, die wollen nicht mit anderen Programmen im gleichen Windows installiert sein - sie sind unverträglich. Auch dafür braucht man Windows mehrfach. Virtuelle Systeme sind nicht vollwertig, z.B. bietet das Virtuelle XP von Win7 keinen DVD-Brenner. Ich kann also keine Brennprogramme damit ausführen, z.B. WinOnCD6, das nicht unter Win7/8 lauffähig ist.

      Warum soll man also Win8 nicht ebenso 2-mal auf dem gleichen PC installieren dürfen ? Die Lizenz gilt doch für einen PC.
      Denn bei dieser Konstellation hat man ja zwei Versionen von 8/8.1 installiert und arbeitet auch damit.
      Aber nur entweder / oder - nicht gleichzeitig.
    1. Avatar von XPort
      XPort -
      Zitat Zitat von hkdd Beitrag anzeigen
      Da 8.1 einer Neuinstallation entspricht, d.h. alle installierten Programme, Treiber usw. müssen unter 8.1 neu installiert werden. Gerade bei älterer Hardware und Software, war es bereits bei 8 ein Kampf, bis alles funktionierte.
      Nö, oder zumindest: nur teilweise. Ich habe durchge-Upgrade-t, von Windows 7 x64 über 8 Pro x64 nach 8.1, und was soll ich sagen - nach zwei Testläufen auf einer e-Sata Platte wusste ich um die Probleme, die bis auf eines allesamt selbst gemacht waren. Läuft jetzt seit fast 2 Wochen absolut schmerzfrei ... eine einzige Sache geht nicht mehr, das ist der LightScribe Template Labeler, für den ich noch eine kostenfreie Alternative finden muss.
    1. Avatar von w55
      w55 -
      Hallo XPort,

      wäre nett, wenn du die selbstgemachten Probleme kurz nennen oder beschreiben könntest.

      Dann könnten andere user sie direkt vermeiden und müssten nicht lange suchen/rätseln.

      Vielen Dank.
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Zitat Zitat von hkdd Beitrag anzeigen
      dazu schon die MS-Hotline befragt und da wurde mir bestätigt, dass es rechtens ist..
      Schon allein aus dem Grund, dass immer nur ein System auf dem System aktiv sein kann.
      Problematisch wird es nur wenn es auch auch auf einem zweiten System genutzt wird und damit gleichzeitig ins Netz gegangen wird.
      Das wäre eine "Doppelnutzung" eines Schlüssels, während, wenn sie nacheinander arbeiten eine gewisse Grauzone vorhanden ist.
    1. Avatar von areiland
      areiland -
      @XPort
      Wenn die Lightscribe System Software noch läuft, dann kannst Du doch mit den meisten Brennprogrammen labeln. Der Labeler ist also nicht unbedingt nötig.