• Windows 8 To Go auf USB-Stick

    Mit der Einführung von Windows 8 hat Microsoft auch das direkte booten von einem USB-Stick implementiert, was die Installation von Windows 8 auf einem solchen Stick zulässt. Gründe für die Installation fernab einer Festplatte kann es viele geben, wie zum Beispiel die Präsentation des Betriebssystems oder das man immer sein eigens konfiguriertes Betriebssystem parat hat, so dass das eigentliche auf der Festplatte befindliche Betriebssystem völlig unberührt bleibt



    Jedoch empfehlen wir die Installation des Windows 8 in der 32 Bit Version, da diese weniger Speicherplatz als die 64 Bit Version benötigt, weniger Arbeitsspeicher benötigt und auch auf älterer Hardware, welche vielleicht nur 32 Bit unterstützt, lauffähig bleibt.


    Die Größe des USB Sticks sollte mindestens 8 Gigabyte fassen, denn neben der 32 Bit Version von Windows 8, welche zirka 5,5 Gigabyte umfasst, möchte man ja auch noch etwas Speicherplatz für Anwendungen, Dokumente , Bilder etc. haben.


    Wer noch einen schnellen USB 2.0 Stick besitzt, benötigt nicht zwingend einen USB 3.0 Stick, obwohl diese in der Regel den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bieten.


    Benötigt zur Installation auf einen USB Stick werden folgende Dinge:


    • einen Stick in ausreichender Größe (mindestens jedoch 8 GB)
    • Windows 8 - als ISO-Datei oder in Form einer DVD
    • das Programm "imagex.exe"


    Vorbereitung des USB Sticks für die Installation von Windows 8


    Der für ein Windows-to-go benötigte USB-Stick sollte zwingend im Datei-Format NTFS vorliegen. Die meisten USB-Sticks ab Werk werden in dem Datei-Format "FAT 32" ausgeliefert, da sie somit von allen gängigen Betriebssystemen wie Windows, Linux und MacOS unterstützt werden. Um zu überprüfen, welches Datei-Format tatsächlich vorliegt, klickt man im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf den USB-Stick und wählt "Eigenschaften":





    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, den Stick in ein anderes Datei-Format umzuwandeln. Die erste und sicherlich einfachste Form ist die Formatierung, wobei aber alle eventuell schon auf dem Stick vorhandenen Dateien gelöscht werden.

    Um einen Datenträger zu formatieren, klickt man ihn mit der rechten Maustaste an und wählt formatieren, anschließend wählt man noch das NTFS-Datei-System aus, drückt Start und nach erfolgreicher Formatierung schließt man das Fenster wieder, fertig:





    Sollten schon wichtige Dateien auf dem Stick vorhanden sein, welche dort auch bleiben müssen, bleibt nur die zweite Form der Konvertierung.

    Um einen Datenträger zu konvertieren, geht man auf Start, gibt dort in dem Suchfeld "cmd" ein und drückt Enter.

    Anschließend wird die Eingabeaufforderung gestartet in welcher man den Befehl "convert Laufwerksbuchstabe:/fs:ntfs" eingibt. In unserem Fall hat der USB-Stick den Laufwerksbuchstaben E: somit sieht unsere Befehlszeile dann wie folgt aus: convert e:/fs:ntfs



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/1989-03-usb-stick-konvertieren.jpg


    Nach erfolgreicher Konvertierung sollte dann der Stick wie folgt aussehen:





    Damit es später keine böse Überraschung gibt, sollte der USB-Stick noch für den Boot-Vorgang aktiviert werden, quasi als aktive Bootpartition markiert werden. Mit dem Programm "diskpart.exe", welches auf jedem Windows seit dem XP schon vorhanden ist kann man dies bewerkstelligen, aber VORSICHT!!! Bei der Eingabe von Befehlen im diskpart erfolgen keinerlein Rückfragen (z.B. "Sind Sie sich sicher...?"), die Befehle werden immer sofort ausgeführt. So lassen sich beispielsweise mit dem Befehl "clean" sämtliche Partitionen eines Laufwerks entfernen.


    Aus diesem Grund empfehlen wir immer folgende Vorgehensweise:


    • Mit "list...." anzeigen
    • Mit "select...." auswählen, wo etwas gemacht werden soll
    • Dann erst den benötigten Befehl absetzen.



    Über Start / Eingabeaufforderung / diskpart starten wir das Programm mit Administratorrechten um den USB-Stick zu aktivieren. Mittels "list volume" lassen wir uns alle Laufwerke (Datenträger) anzeigen. Mit "select volume 3" wird in unserem Fall der USB-Stick ausgewählt. Anschließend lassen wir uns mit "list part" die vorhandenen Partitionen anzeigen, auf einem USB-Stick ist für gewöhnlich nur eine Partition vorhanden. Mit "select part 1" wählen wir diese partition nun aus und markieren sie danach mit dem Befehl "active" als aktive Bootpartition:



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/1991-05-diskpart.jpg


    In der Datenträgerverwaltung sollte das anschließend folgendermaßen aussehen:



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/1992-06-datentr-gerverwaltung.jpg



    Fortsetzung folgt...

    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 8 To Go auf USB-Stick

    ?
    « Windows 8 DualbootWindows 8 To Go auf USB-Stick Fortsetzung »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 8 To Go auf USB-Stick

    Windows 9-Event soll am 30. September stattfinden - Einladungen werden bereits verschickt
    Man hat es bereits vermutet, nun wurde es von Microsoft bestätigt. Ende September wird ein Presse-Event stattfinden, bei welchem das neue... mehr
    Microsoft Surface 3 wahrscheinlich mit Tegra K1 - Surface Mini in der Mache
    Die beiden neuesten Microsoft-Tablets Surface 2 und Surface Pro 2 sind noch relativ jung, doch bereits jetzt gibt es erste Hinweise darauf,... mehr

    Windows 8 To Go auf USB-Stick

    – deine Meinung ?
    Kommentare
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Da lasse ich mich gerne von der Fortsetzung überraschen. Verschiedene USB Installationen schon durch, die aber alle bisher nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht haben. Einmal fehlte die Updatemöglichkeit, dann wurde er am anderen Rechner als nicht aktiviert beanstandet und Enterprise nimmt eben Sticks erst gar nicht an, weil sie nicht als FP erkannt werden, auch wenn ein Sandisk Cruzer Extreme 6 von CrystalDiskInfo 5.6.2 als SanDisk SSD U100 64 GB scheinbar als FP erkannt wird mit Trim und SATA 600.
      Die von MS zertifizierten Sticks liegen mir einfach preislich zu hoch.
      Anhang 1993
    1. Avatar von RoWi
      RoWi -
      schön beschrieben.
      wie Du schon erwähnst:
      Benötigt zur Installation auf einen USB Stick werden folgende Dinge:
      einen Stick in ausreichender Größe (mindestens jedoch 8 GB)
      Windows 8 - als ISO-Datei oder in Form einer DVD
      das Programm "imagex.exe"
      Da ich einen Rechner mit voristalliertem W8 und nur Recovery-CD habe...
      ... kommen wir an die Grenzen. Woher bekomme ich nun die ISO?
    1. Avatar von NiFu
      NiFu -
      Benötigt zur Installation auf einen USB Stick werden folgende Dinge:
      • einen Stick in ausreichender Größe (mindestens jedoch 8 GB)
      • Windows 8 - als ISO-Datei oder in Form einer DVD
      • das Programm "imagex.exe"

      Zitat Zitat von RoWi Beitrag anzeigen
      Da ich einen Rechner mit voristalliertem W8 und nur Recovery-CD habe...
      ... kommen wir an die Grenzen. Woher bekomme ich nun die ISO?
      Eine original Windows 8 ISO oder DVD ist nicht notwendig. Wichtig ist die Datei "install.wim" im Ordner "sources". Schau nach, ob die auf deiner Recovery-CD vorhanden ist.
    1. Avatar von Bertim
      Bertim -
      Zitat Zitat von NiFu Beitrag anzeigen
      Eine original Windows 8 ISO oder DVD ist nicht notwendig. Wichtig ist die Datei "install.wim" im Ordner "sources". Schau nach, ob die auf deiner Recovery-CD vorhanden ist.
      Danke für den Tipp, das werd ich mir mal so herrichten
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      @Daniel Erler
      Fortsetzung folgt...
      ..... oder wird das an anderer Stelle fortgesetzt ?
      Normalerweise ist die eigene Erstellung abgeschlossen wenn ein Beitrag angefangen wird - irgendwie komisch.
      Eine Woche Stille oder ist das Ergebnis doch nicht so ausgefallen wie gewünscht.
      Würde mich nicht wundern, denn es gibt einige Versuche Windows 8 voll funktionierend auf einen Stick zu bekommen, die aber alle bisher nicht zufriedenstellend waren, wenn man von der "echten" USB-Stick-Erstellung mit der Enterpriseversion absieht.
      Das geht aber nur auf den MS zertifizierten Sticks, die eben vom Hersteller als HD modifiziert daher kommen.
      Das Problem ist die Erkennung des Sticks als HD-Laufwerk. Man kann einen Stick zwar auch partitionieren aber Windows erkennt (kann nur verwenden) nur die erste Partition. Auf diesen speziellen "Treiber" war ich gespannt, denn es gab einen, der aber nur mit älteren Sticks teilweise funktionierte.
      Dazu hat Uwe-Sieber unter Auf USB-Stick wird nur die erste Partition erkannt ( im zweiten Drittel der Webseite ) mal etwas geschrieben.
      Seit einigen Jahre werden (fast) keine neuen Sticks mehr gemeldet, offenbar wird der Controller mit dem das Lexar-Tool funktioniert nicht mehr produziert.
      Daher auch mein Eingangsstatement - lasse mich überraschen - und das steht noch immer, außer, an anderer Stelle ist schon etwas zu finden.
    1. Avatar von NiFu
      NiFu -
      Zitat Zitat von wolf66 Beitrag anzeigen
      wird das an anderer Stelle fortgesetzt ?
      Übergangsweise - bis Daniel Erler seine Anleitung fortsetzt - siehe hier: Windows 8 vom USB-Stick booten

      Zitat Zitat von wolf66 Beitrag anzeigen
      Auf diesen speziellen "Treiber" war ich gespannt, denn es gab einen, der aber nur mit älteren Sticks teilweise funktionierte.
      Dazu hat Uwe-Sieber unter Auf USB-Stick wird nur die erste Partition erkannt ( im zweiten Drittel der Webseite ) mal etwas geschrieben.
      Der Zusammenhang "Uwe-Sieber", "Treiber" und "nur mit älteren Sticks teilweise funktionierend" bezieht sich eigentlich nicht auf einen Treiber, sondern auf das Programm "Lexar BootIt" mit dem das "Removable Media Bit" (RMB) bei einigen USB-Sticks umgeschaltet werden kann, so dass der USB-Stick anschließend von Windows als "Laufwerk" erkannt wird.

      Der "Hitachi Filter-Treiber" (xpfildrvr1224_320.zip) hingegen fungiert als echter Treiber und funktionierte bei mir mit allen USB-Sticks. Auch damit wird der USB-Stick als "Laufwerk" eingebunden. Einzige Einschränkung: Funktioniert nur bei der 32 Bit Version. Aber die 32 Bit Einschränkung sollte eigentlich keine echte Einschränkung sein. denn wenn man den "Windows 8 To Go" USB-Stick wirklich an vielen, unterschiedlichen PCs und Notebooks nutzen will, dann ist "32 Bit" vielseitiger verwendbar, da man immer mal wieder an einen älteren 32 Bit PC oder Notebook geraten kann.
    1. Avatar von wolf66
      wolf66 -
      Danke für den Hinweis - ich kenne deinen Beitrag und darum hatte ich ja auch geschrieben - Verschiedene USB Installationen - und warte nun auf die Fortsetzung um vergleichen zu können.
    1. Avatar von NiFu
      NiFu -
      Zitat Zitat von wolf66 Beitrag anzeigen
      Verschiedene USB Installationen
      Es gibt nur diese beiden Methoden:

      • Windows 8 Enterprise installieren (die frei downloadbare 90-Tage Testversion reicht; und da reicht auch eine Installation in eine VHD)
        • Dann entweder einen sehr teuren Windows 8 zertifizierten USB-Stick verwenden, der sich direkt als "Laufwerk" meldet.
        • Oder den "Hitachi Filter-Treiber" installieren - damit werden auch preisgünstige USB-Sticks als "Laufwerk" eingebunden.
      • Und dann aus Windows 8 Enterprise heraus das Windows 8 Enterprise auf dem USB-Stick installieren
      ---------------------------------------------
      • Windows 8 oder Windows 8 Pro per "imagex.exe" auf einen preisgünstigen USB-Stick kopieren.
      • Anschließend den "Hitachi Filter-Treiber" im laufenden "Windows 8 To Go" installieren.

      Da Daniel Erler in seiner Start-Anleitung von "Windows 8" und "imagex.exe" spricht, kann es sich dabei nur um die 2. Methode handeln.
    1. Avatar von maniacu22
      maniacu22 -
      Sorry für die lange Wartezeit Leute, wir hatten ein paar administrative Probleme und zeitweise Unterbesetzung.

      Dazu kam noch, dass am Testrechner die zwei System-Platten keine Lust mehr hatten, ihren Dienst zu verrichten.
      Heute, oder spätestens morgen Früh kommt die Fortsetzung, wieder schön bebildert und definitiv auf Funktion geprüft. ;-)

      Viele Grüße

      Daniel Erler
    1. Avatar von Gast
      Gast -
      Zitat: "Heute, oder spätestens morgen Früh kommt die Fortsetzung, wieder schön bebildert und definitiv auf Funktion geprüft. ;-)"

      Das war am 17.06. Heute ist der 27.06. Ist der Autor in einem Zeitfeld gefangen?
    1. Avatar von Salazar
      Salazar -
      http://www.windows-8-forum.net/artik...rtsetzung.html

      Direkt eins darüber befindet sich die Fortsetzung Diese kam übrigens auch am 17.06.