• Windows 8 To Go auf USB-Stick Fortsetzung

    Um Windows 8 auf einen USB-Stick zu bekommen, benötigt man das Programm "imagex.exe", welches man über zwei verschiedene Wege bekommt. Zum einen bekommt man das Programm im Paket "Windows automated Installation Kit" (kurz "WAIK" genannt). Diese zirka 1,7 Gigabyte groß ISO-Datei müsste man nach dem Download entweder auf eine DVD brennen, oder mit einem Image-Programm wie Daemon-Tools einbinden, um es anschließend zu installieren. Nach der Installation bekommt man die gerade mal 460 Kilobyte große "imagex.exe" im Ordner "C:\Programme\Windows AIK\Tools\x86\".

    Um den Download zu begrenzen, kann man die "imagex.exe" auch unter der Quelle1 oder Quelle2 downloaden.



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2074-11_windows_8_lovehate_thumb555.jpg


    Zusätzlich wird zum Installieren von Windows 8 noch die Datei "install.wim" benötigt, welche auf den Datenträgern der Installationsmedien unter "\sources\" zu finden sind. Für die ISO-Datei gibt es mehrere Möglichkeiten, um an die "install.wim" zu gelangen.


    • brennen der ISO auf eine DVD
    • mittels eines Image-Programms wie Deamon-Tools die ISO in ein virtuelles Laufwerk einbinden
    • mit dem kostenfreien Entpackprogramm "7-zip" die ISO-Datei öffnen und die "install.wim" aus dem Ordner "sources\" herauskopieren
    • ist Windows 8 bereits installiert, kann man die ISO auch direkt als virtuelles Laufwerk einbinden und wie in Möglichkeit 2 fortfahren


    Wir haben uns die Mühe gemacht und haben uns "WAIK" installiert und uns den kompletten Ordner "Tools" auf den Desktop gelegt. Dazu nutzen wir eine Windows 8 DVD, welche sich im DVD-Laufwerk befindet. Der 8 Gigabyte-Stick aus dem Vorbereitungs-Teil ist einem 32-Gigabyte-USB 3.0-Stick gewichen, da das unser Vorhaben erheblich beschleunigt.


    Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, kann es auch schon los gehen:



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2075-cmd-admin.jpg


    Über START gehen wir wieder in die Eingabeaufforderung "cmd" mit Administrator-Rechten. Mittels der Programmzeile "cd C:\users\test\desktop\tools\x86" wechseln wir in den Tools-Ordner aus dem "WAIK", welcher sich bei uns auf dem Desktop befindet:



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2080-06-cmd.jpg


    Folgender Befehl kopiert dann alle wichtigen Daten von Windows 8 (in unserem Falle die DVD im Laufwerk) auf den USB-Datenträger:


    imagex.exe /apply e:\sources\install.wim 1 f:\



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2079-07-cmd.jpg


    ACHTUNG: Die zwei Variablen e:\ und f:\ sind hier zu beachten. E:\ steht in unserem Fall für das DVD-Laufwerk während F:\ für den USB-Stick steht! Bitte vorher einen Blick auf den Arbeitsplatz werfen, denn auf jedem System können diese Buchstaben variieren!!!

    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2078-08-install.jpg


    Sobald alle Parameter stimmen und mit Enter bestätigt wurden startet der Kopiervorgang. Das kann mitunter etwas dauern, da es stark vom USB-Standard abhängig ist. Sobald die Installation abgeschlossen ist wird man mit einem "Total elapsed time: [...]" belohnt:



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2077-09-install.jpg


    Um den USB-Stick endgültig bootfähig zu machen, benötigen wir noch die Kommandozeile "bcdboot f:\windows /s f:" Da es hier nur noch eine Variable, den USB-Stick gibt, sollte auch nichts mehr schief gehen. Auch hier dauert es einen Moment, bis "Boot files successfully created" erscheint. Sobald das geschehen ist, beenden wir die Eingabeaufforderung mit "exit".



    http://www.windows-8-forum.net/artikel-attachments/2076-10-bcdboot.jpg


    Folgende Sachen sind noch Wichtig zu wissen:


    • Beim ersten Booten des Sticks kann es ebenfalls etwas Zeit dauern, weil die sogenannte "Grundeinrichtung" statt findet, welche ähnlich der Windows-installation auf einer normalen Festplatte ist. Es wird auch der Installations-Key abgefragt.
    • An einem Rechner, an dem über den USB-Stick gebootet werden soll, sollte vorher im Bios das auch eingestellt werden, unbedingt bei angeschlossenem Stick, sonst fehlt die Auswahl
    • Sobald man den USB-Stick im laufenden Betrieb vom "Gast-PC" abzieht, bleibt das Windows einfach stehen (friert ein), nach erneutem anstecken läuft auch das Windows weiter.
    • Der Dienst "Defragmentierung" sollte deaktiviert werden, da er die Lebensdauer des Sticks (wie auch bei SSDs) erheblich verkürzt, außerdem ist er unnötig, da auf Flash-Speichern sämtliche Zugriffe gleich schnell ablaufen.
    • Eine Einschränkung gibt es allerdings, denn es ist beim selbstkreierten Windows To Go nicht möglich, den Datenträger über die PC-Einstellungen aufzufrischen oder zurückzusetzen.
    Dieser Artikel war interessant bzw. lesenswert? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung wie z.B. die Nutzung unseres -Partner-Links oder unseres -Partner-Links . Du hilfst uns damit, weiterhin auf nervige Layer- sowie Popunder-Werbung zu verzichten und auch allgemein immer mehr Werbebanner abzubauen. Vielen Dank.
    Gefällt dir der Artikel

    Windows 8 To Go auf USB-Stick Fortsetzung

    ?
    « Windows 8 To Go auf USB-StickWindows 8 Befehle in der Eingabeaufforderung »
    Ähnliche News zum Artikel

    Windows 8 To Go auf USB-Stick Fortsetzung

    Windows 9-Event soll am 30. September stattfinden - Einladungen werden bereits verschickt
    Man hat es bereits vermutet, nun wurde es von Microsoft bestätigt. Ende September wird ein Presse-Event stattfinden, bei welchem das neue... mehr
    Microsoft Surface 3 wahrscheinlich mit Tegra K1 - Surface Mini in der Mache
    Die beiden neuesten Microsoft-Tablets Surface 2 und Surface Pro 2 sind noch relativ jung, doch bereits jetzt gibt es erste Hinweise darauf,... mehr

    Windows 8 To Go auf USB-Stick Fortsetzung

    – deine Meinung ?
    Kommentar schreiben (auch als Gast möglich)

    z.B. "Gast" oder "Mike"

    Welcher Monat liegt zwischen April und Februar?